Podiumsdiskussion: 100 Jahre Frauenwahlrecht

Wann:
31. Januar 2019 um 18:00 – 21:30
2019-01-31T18:00:00+01:00
2019-01-31T21:30:00+01:00
Wo:
Campus Koblenz, D239
Vor 100 Jahren wurde in Deutschland das aktive und passive Wahlrecht für Frauen erkämpft. Schon damals war die Forderung nach gleichen politischen Rechten für Frauen mit weitergehenden Forderungen, etwa nach gleicher Teilhabe in allen gesellschaftlichen Bereichen, guten Arbeitsbedingungen und körperlicher Selbstbestimmung verbunden. 
Wenngleich die Einführung des Frauenwahlrechts ein wichtiger Meilenstein war, stellt dieses Datum vielmehr noch den Auftakt zu einer langen Geschichte an Kämpfen, mit dem Ziel der umfassenden Gleichstellung, Selbstbestimmung und gesellschaftlichen Teilhabe, von Frauen dar.
In der Podiumsdiskussion am 31.01 am Campus Koblenz soll aus vielfältiger – (netz-)aktivistischer, parteipolitischer und wissenschaftlicher – Perspektive der Frage nachgegangen werden, wo gegenwärtig Herausforderungen, aber auch Hindernisse für diese Ziele liegen und wie sie dennoch erreicht werden können.
Mitdiskutieren werden Anne Spiegel in ihrer Funktion als Ministerin für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz in Rheinland-Pfalz, die Bloggerin und (Netz-)Aktivistin Emine Aslan und Katharina Hajek vom Institut für Kulturwissenschaft der Universität Koblenz. Moderiert wird die Veranstaltung von Viola Dombrowski (Institut für Soziologie, Universität Koblenz-Landau).
Die Organisation erfolgte durch die Fachbereiche 1 (Bildungswissenschaften) und 2 (Philologie/Kulturwissenschaften) der Universität Koblenz-Landau – mit besonderer Unterstützung der Graduiertenschule Genderforschung und des Instituts für Kulturwissenschaft.
Den Flyer der Veranstaltungsreihe finden Sie hier.