5. Forschungstag “Gender und Diversity” der Universität Koblenz-Landau

Der 5. Forschungstag “Gender & Diversity” der Universität Koblenz-Landau bezieht sich mit seinem Rahmenthema “Eine Stimme für die Frau in Gesellschaft und Wissenschaft” auf das 100-jährige Bestehen des Frauenwahlrechts in Deutschland. Im Fokus des Forschungstages, der dieses Jahr in Landau stattfindet, steht der interdisziplinäre Austausch der Forschenden und des wissenschaftlichen Nachwuchses beider Campi.

Nach der Begrüßung durch die zentrale Gleichstellungsbeauftragte apl. Prof. Dr. Helga Arend folgt der Vortrag von Prof. Dr. Melanie C. Steffens (Landau) unter dem Titel “Natürlich müssen Frauen weniger verdienen als Männer…‘ – Geschlechterstereotype im Arbeitsleben”. Um 15:15 spricht dann Prof. Dr. Eva Lia Wyss (Koblenz) über “Frauenbriefe im historischen Wandel: Ausgewählte Beispiele von Sophie La Roche bis zur postpostalischen Liebeskommunikation des 21. Jahrhunderts”.

Um 17:45 begrüßt Präsidentin Prof. Dr. May-Britt Kallenrode zum Abendvortrag, für den man Frau Prof. Dr. Gabriele Britz, Richterin des Bundesverfassungsgerichtes, gewinnen konnte. Der Vortrag “Die Rolle des Rechts für die Emanzipation der Frau” greift das 100. Jähren des Frauenwahlrechts auf und bildet den Abschluss des 5. Forschungstages “Gender & Diversity”.

Nachwuchswissenschaftlerinnen der beiden Campi präsentieren Poster zu Gender- und Diversitythemen. Die beiden besten Poster werden prämiert.