Vortrag: Feministische Methodenreflexion empirischer Datenerhebung

Wann:
7. Februar 2019 um 16:30 – 18:00
2019-02-07T16:30:00+01:00
2019-02-07T18:00:00+01:00
Wo:
Campus Koblenz (D 239)

Im Rahmen der Tagung „Feministische Perspektiven der Friedens- und Konfliktforschung“, einem Gemeinschaftsprojekt der Frauenbeauftragten der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung, der Friedensakademie Rheinland-Pfalz und der Graduiertenschule Genderforschung, findet

am 07. Februar 2019 von 16.30 bis 18.00 Uhr (Campus Koblenz, D 239) der Vortrag „Feministische Methodenreflexion empirischer Datenerhebung“ statt,

zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind.

Der Vortrag behandelt einen wesentlichen Aspekt feministischer Methodenreflexionen: die Machtverhältnisse in Forschungsprozessen. Im Zentrum steht das Verhältnis zwischen Forschenden und Teilnehmenden während der Datenerhebung. Aus einer intersektionalen Perspektive werden Überlegungen dazu vorgestellt, wie Beziehungen hergestellt werden, wie Machtverhältnisse als fluide gedacht werden müssen und sich sowohl soziale Gleichheit als auch Differenz auf das Ergebnis auswirken kann.

Univ.-Prof. Dr. Sabine Grenz ist Professorin für Gender Studies an der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft der Universität Wien.
Ihre Forschungsschwerpunkte sind Qualitativ-empirische Methodologie (insbesondere Diskursanalyse), Gendermethodologie und -epistemologie, Gender, Diversität und Intersektionalität, Gender, Säkularität und Religion, Gender und Sexualität(en) (insbesondere im Zusammenhang mit kommerzieller Sexualität), Historische Perspektiven auf Geschlechterkonstruktionen sowie Institutionalisierung und Wissenschaftsgeschichte der Gender Studies.